Zum Hauptinhalt springen

wohnpartner feierte quer durch ganz Wien „10 Jahre Bücherkabine“

Das Nachbarschaftsservice wohnpartner verteilte am 23. April (Tag des Buchs) kontaktlos gebrauchte Bücher und stand für Gespräche zur Verfügung

Seit zehn Jahren gehören das Nachbarschaftsservice wohnpartner und die Welt der Bücher zusammen. 2011 wurde in Leberberg (Simmering) eine aufgelassene Telefonzelle in eine Bücherkabine umgewandelt und zwei weitere folgten am Matteottiplatz (Ottakring) und in der Fingergasse (Favoriten). Auch in vielen wohnpartner-Standorten gibt es eine Bücherecke mit Literatur zur freien Entnahme.

Das Prinzip ist so einfach wie genial: Buch einfach nehmen bzw. tauschen und schon kann das Lesevergnügen beginnen. In kürzester Zeit avancierten die Bücherkabinen zu Nachbarschaftstreffs und rasch konnte das anfänglich immer wieder auftauchende Vorurteil widerlegt werden, dass Gemeindebau-BewohnerInnen bildungsfern wären und mit Büchern nichts anfangen könnten.

Genau das Gegenteil ist der Fall: Das Ausbleiben von Verschmutzungen bzw. Vandalismus bei den Bücherkabinen, aber auch die rege Nutzung sind deutliche Zeichen dafür, dass das Kulturgut Buch im Gemeindebau hoch im Kurs steht. Immer wieder engagieren sich auch leidenschaftliche Bücherwürmer ehrenamtlich, indem sie die Kabinen reinigen und die Bücher sortieren.

Zum zehnjährigen Jubiläum der Bücherkabine rückte wohnpartner das Kulturgut „Buch“ in den Mittelpunkt. Am 23. April 2021, dem Tag des Buchs, waren wohnpartner-MitarbeiterInnen quer durch Wien in den Gemeindebau-Höfen anzutreffen und verteilten kontaktlos ansprechende Literatur. Natürlich waren die Nachbarschafts-ExpertInnen auch bei den Bücherkabinen anzutreffen und standen für Gespräche rund um die Themen „Stärkung der Nachbarschaft“, „Konflikte“ und „Soziale Erstberatung“ bereit. wohnpartner hielt bei der Aktion selbstverständlich sämtliche Corona-Sicherheitsmaßnahmen penibel ein.

Zurück zum Seitenanfang