Zum Hauptinhalt springen

wohnpartner feiert Internationalen Tag der Mediation

Im täglichen Zusammenleben kann es immer wieder zu Konflikten kommen, so auch unter BewohnerInnen und direkten NachbarInnen einer Wohnhausanlage.

Die Gründe für Auseinandersetzungen sind vielseitig, etwa wegen Lärm, Verunreinigungen oder auch Geruchsbelästigungen. Mediation kann helfen, schwierige Situationen zu lösen und eine einvernehmliche Lösung zu erarbeiten.

Der alljährlich am 18. Juni stattfindende Internationale Tag der Mediation soll dafür Bewusstsein schaffen. wohnpartner nimmt dies zum Anlass, um einen Einblick in die Arbeit der Mediation zu geben, die sie kostenlos in ganz Wien durchführt.
wohnpartner-MitarbeiterInnen laden BewohnerInnen ein sich an folgenden Orten über Mediation auszutauschen:

  • 18. Juni 2021, 15:00 – 17:00 Uhr, WHA Florian-Geyer-Gasse und Theodor-Sickl-Gasse (Gebiet 10)
  • 18. Juni 2021, 13:00 bis 16:00 Uhr, WHA Karl-Wrba-Hof (Gebiet 13_23)
  • 17. Juni 2021, 14:30 bis 16:30 Uhr, Rudolfsheim, 18. Juni 2021, 11:00 bis 13:00 Uhr, Hugo-Breitner Hof und Hernstorferstraße 22-32 (Gebiet 14_15_16)
  • 18. Juni 2021, 09:00 bis 12:00 Uhr, WHA Zentrum Floridsdorf (Gebiet 21)
  • 17. Juni 2021, 16-18 Uhr, wohnpartner-Lokal in der Viktor Kaplan-Straße 11 (Gebiet 22)

Was steckt hinter Mediation?
Bei der Mediation wollen die Konfliktparteien ein Problem mit der Unterstützung einer neutralen Person – einer Mediatorin/eines Mediators – lösen und ein Ergebnis erzielen, das ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht. Die vermittelnden MediatorInnen zeigen auf, wie man trotz Kommunikationsschwierigkeiten und emotionaler Spannungen wieder freundlich miteinander umgehen und verhandeln kann.
Mediation bedeutet neutrale Vermittlung und somit treffen MediatorInnen keine eigenen Entscheidungen bezüglich des Konflikts und entscheiden auch nicht über Recht und Unrecht. Als Ergebnis soll eine Lösung erzielt werden, die ein zufriedenes nachbarschaftliches Miteinander ermöglicht.
 

Zurück zum Seitenanfang