Zum Hauptinhalt springen

"Bergwanderung" durch den Karl-Wrba-Hof

Am Dach des Karl-Wrba-Hofs ließ das „Stadtlabor Gemeindebau“ JodlerInnen und Performance-KünstlerInnen anlässlich der Wintersonnenwende aufmarschieren.

Origineller kann man die längste Nacht des Jahres nicht feiern: Anlässlich der Wintersonnwende luden das „Stadtlabor Gemeindebau“, wohnpartner und die Kulturinitiative „Mitten in Favoriten“ zum Erklimmen des Karl-Wrba-Hofs im zehnten Wiener Gemeindebezirk.

Die Wohnhausanlage, die durch die Spitzen und Plateaus wie ein Gipfel mit Schluchten und Talkesseln wirkt, wurde via Stiegenhaus „erklommen“. Am Dach begrüßte ein Chor an JodlerInnen die zahlreichen BesucherInnen, zudem sorgten Lichtprojektionen und Performance-KünstlerInnen für Begeisterung. Bei einer gemeinsamen Jause fand der einzigartige Event einen würdigen Abschluss.

Über „Rote Alpen 5 – Dunkler geht’s nicht!“

Für den „Rote Alpen“-Event arbeitete Stadtlabor Gemeindebau-Leiter Arno Rabl mit folgendem Kreativteam zusammen: Jakob Hütter (visuelles Konzept und Projektion), Hartwig Hermann (musikalisches Konzept und Jodelperformance), BewohnerInnen des Karl-Wrba-Hofs (JodlerInnen), Albin Paulus (Maultrommel, Wobblephon, Gesang), Anita Gritsch, Julia Meinx und Berit Glaser (Performance). Der Event wurde vom lokalen wohnpartner-Team unterstützt.  

Stadtlabor Gemeindebau beschloss mit „Rote Alpen“ sein erstes Jahr

Aufgabe der Stadtlabore ist es, die Kulturarbeit in den Bezirken zu stärken. Wobei das „Stadtlabor Gemeindebau“ im Speziellen temporär Räume in den Wiener Gemeindebauten zur Nutzung öffnet und dabei die BewohnerInnen in den künstlerischen Prozess miteinbezieht.

Stadtlabor Gemeindebau-Leiter Arno Rabl blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück: „Mit der Ausstellung ‚EXPO Gemeindebau‘, dem Zirkusspektakel ‚Wiener Teppich #0‘ und nun auch mit ‚Rote Alpen‘ brachten wir Kultur direkt zu den Gemeindebau-Bewohnerinnen und Bewohnern und banden sie in den kreativen Prozess ein.“ Und weiter: „Die vielen positiven Rückmeldungen stacheln unsere Kreativität weiter an. Auch 2020 wird das ‚Stadtlabor Gemeindebau‘ für Überraschungen sorgen.“

Über Stadtlabor Gemeindebau

2019 ins Leben gerufen, ist das „Stadtlabor Gemeindebau“ ein ressortübergreifendes Projekt zwischen dem Stadtratbüro für Wohnen, Wohnbau, Stadterneuerung und Frauen, dem Stadtratbüro für Kunst, Kultur und Wissenschaft und der Serviceeinrichtung wohnpartner. Es öffnet in den Wiener Gemeindebauten temporär Räume zur kulturellen Nutzung und lädt BewohnerInnen ein, daran teilzuhaben und sich mit eigenen Ideen einzubringen.

 

Zurück zum Seitenanfang