Zum Hauptinhalt springen

21., Quartier „An der Schanze“ – BPL G2

© www.oln.at

HINWEIS: Wohnungssuchende können sich ab 30.6. unter www.wohnberatung-wien.at für dieses Planungsprojekt eintragen.

Mittels zweistufigem Bauträgerwettbewerb wurden zehn Bearbeitungsgebiete zur Realisierung empfohlen und bilden gemeinsam das neue Stadtquartier „An der Schanze“. Insgesamt sollen rund 1.500 Wohnungen, ein Studentenwohnheim, Grätzelcafés, bauplatzübergreifende Gemeinschaftseinrichtungen sowie ein Kindergarten auf dem Areal errichtet werden. Der Fokus liegt insbesondere auf leistbarem Wohnraum mit hoher Wohnqualität sowie der Unterstützung von Alleinerziehenden. Dieses Projekt ist Teil der IBA_Wien 2022, der internationalen Bauausstellung Wien.

Leben auf allen Ebenen

Das Neubauprojekt „Leben auf allen Ebenen“ besteht aus drei unterschiedlich hohen Baukörpern und umfasst insgesamt 53 geförderte Mietwohnungen, wovon 18 Wohnungen nach den SMART-Richtlinien errichtet werden. Weitere 16 freifinanzierte Wohnungen werden direkt über den Bauträger vergeben. Der Zugang zu den Wohnungen erfolgt über drei natürlich belichtete Stiegenhäuser. Das von der Stadt Wien geförderte Projekt wird als Niedrigenergiehaus ausgeführt und erhält eine umfangreiche Dachbegrünung. Vorgesehen sind auch drei Büro-/Geschäftsflächen, Kunst am Bau (Holzskulpturen) sowie ein sechsgruppiger Kindergarten im Erdgeschoß und 1. Obergeschoß mit naturnahem Garten und vielfältigem Spielangebot. Ein bauplatzübergreifendes Mobilitätskonzept ist auf den Bauplätzen I und D geplant (Leihräder, Fahrradboxen, Reparaturstelle für Fahrräder, Aufladestation für E-Autos, etc.). Für besseres Mikroklima im Quartier sorgt optimierter Freiraum dank GreenPass Simulation.

Vielfältiges Wohnungsangebot

Bei den 35 geförderten Mietwohnungen handelt es sich um Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen in durchschnittlichen Größen von 51 bis 95 m². Die 18 SMART-Wohnungen werden als Zwei- bis Drei-Zimmer-Wohnungen in durchschnittlichen Größen von 51 bis 66 m² errichtet. Die Wohnräume sind mit Laminatböden und 3-fach verglasten Kunststoff-/Alufenstern ausgestattet, eine Fußbodenheizung sowie hochwertige Abschattungseinrichtungen sorgen für höchsten Wohnkomfort. Erdgeschoßwohnungen erhalten zusätzlich einbruchhemmende Beschläge bzw. sperrbare Griffoliven sowie eine Mehrfachverriegelung. Eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Abluftventilatoren und schallgedämmter Nachströmöffnung vom Freien in die Aufenthaltsräume gewährleistet die Versorgung mit Frischluft. Je nach Baufortschritt besteht die Möglichkeit, die Grundrisse sowie die Ausstattung individuell anzupassen. Alle Wohneinheiten verfügen über private Freiflächen in Form von Balkonen, Loggien, Terrassen oder Eigengärten.

Stadtwildnis auf dem Dach

Ein Gemeinschaftsraum mit Zugang zur großzügigen Dachterrasse bietet die Möglichkeit für Urban Gardening, eine weitere Gemeinschaftsterrasse ermöglicht sportliche Aktivitäten wie z.B. Yoga. Nistkästen und „Insektenhotels“ auf der Gemeinschaftsterrasse holen die Stadtwildnis aufs Dach. Besonders praktisch: Ein Kinderspielraum grenzt an den Gemeinschaftsraum und die Waschküche an. Die Verwaltung der Gemeinschaftsräumlichkeiten wird über ein digitales schwarzes Brett erfolgen.

Ein vielseitiger Kinder- und Jugendspielplatz wird in der bauplatzübergreifenden „Stadtwildnis“ beheimatet sein. Darüber hinaus sind Grätzlspaziergänge geplant, um diese Grünfläche und ihre tierischen BewohnerInnen kennenzulernen. Für einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren ist eine Besiedlungsbegleitung vorgesehen (Workshops zur Nutzung der Gemeinschaftsräumlichkeiten und Terrassenflächen, Partizipationsworkshops, Aufbau einer Dachgartengruppe, Hausfeste, etc.).

Elf Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume, die teilweise in den Obergeschoßen gelegen sind, bieten genügend Stauraum. Insgesamt befinden sich ca. 200 Fahrradabstellplätze auf dem Bauplatz. Für AutofahrerInnen stehen 34 PKW-Stellplätze in den Hochgaragen auf Bauplatz I & D zur Verfügung.

Eckdaten

  • Neubau
  • 53 geförderte Mietwohnungen, davon 18 SMART-Wohnungen
  • Bauträger: Wien Süd
  • Planung: Querkraft Architekten ZT GmbH
  • Baubeginn: Sommer 2022
  • Bezugstermin: Sommer 2024

Lage und Infrastruktur

Die Anlage entsteht angrenzend an den 22. Bezirk, in unmittelbarer Nähe zum Zentrum Kagran sowie zum Erholungsgebiet Obere Alte Donau. Der Anschluss an die A23 ist über die Donaustadtstraße/Erzherzog-Karl-Straße gegeben. Öffentlich kommt man mit der Buslinie 27A zur U1-Station Kagran. Die Straßenbahnlinie 25 verbindet den Verkehrsknoten Floridsdorf (S-Bahn und U6) mit dem Donauspital.

Im Nahbereich befinden sich das Donauzentrum, der Gewerbepark Stadlau und das Shopping Center Nord. Die Gesundheitsversorgung ist mit der Klinik Floridsdorf, dem Donauspital sowie diversen Ärzten und Apotheken ebenfalls hervorragend.

Für eine gute Ausbildung von Kindesbeinen an sorgen mehrere Kindergärten – einer davon am Nachbargrundstück, mehrere Volksschulen, zwei Neue Mittelschulen, eine Polytechnische Schule, ein Gymnasium, eine Humanberufliche Schule sowie die Veterinärmedizinische Universität.

Für die Freizeitgestaltung bietet das Gebiet mit der Erste Bank Arena, dem Donauplex, den Erholungsgebieten an der Alten und Neuen Donau, dem Donaupark und mehreren Bädern eine breite Palette an Möglichkeiten.

Kosten

Für die 35 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel rund
€ 495,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 7,73 /m².

Für die 18 SMART-Wohnungen betragen die Eigenmittel rund
€ 60,00/m² und die monatlichen Kosten beginnen bei ca. € 7,50/m².

Ein Garagenplatz ist um € 90,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang