Zum Hauptinhalt springen

21., Quartier „An der Schanze“_BPL A

© EXPRESSIV

HINWEIS: Wohnungssuchende können sich ab 24.3. unter www.wohnberatung-wien.at für dieses Planungsprojekt eintragen.

Mittels zweistufigem Bauträgerwettbewerb wurden zehn Bearbeitungsgebiete zur Realisierung empfohlen und bilden gemeinsam das neue Stadtquartier „An der Schanze“. Der Fokus des neuen Stadtquartiers liegt insbesondere auf leistbarem Wohnraum mit hoher Wohnqualität sowie der Unterstützung von Alleinerziehenden. Insgesamt sollen rund 1.500 Wohnungen, ein StudentInnenwohnheim, Grätzelcafés, bauplatzübergreifende Gemeinschaftseinrichtungen sowie ein Kindergarten auf dem Areal errichtet werden.

Unterstützung durch alltagserleichternde Dienstleistungen

Das von der Stadt Wien geförderte Neubauprojekt „Gut gerüstet“ besteht aus sechs Gebäuden und umfasst insgesamt 293 geförderte Mietwohnungen, wovon 98 Wohnungen nach den SMART-Richtlinien mit Superförderung errichtet werden. Auf dem Areal entstehen zudem elf Geschäftsflächen, unter anderem Kleinbüros zur kurzfristigen Anmietung sowie ein Lebensmittelgeschäft.
In Planung befindet sich ein Tageszentrum für Menschen mit Behinderung vom Fonds Soziales Wien sowie ein angrenzendes Café mit Schanigarten in Haus F. Eine Besonderheit ist der geplante Hausbetreuungs- und Sozialstützpunkt der Volkshilfe Wien. Neben der Anlagenbetreuung sollen hier vielfältige alltagserleichternde Dienstleistungen angeboten werden. Im Stützpunkt wird auch die Beratungsstelle Drehschreibe für „Getrennt- und Alleinerziehende“ zu finden sein. Tagesmütter und -väter von der Volkshilfe Wien bieten Unterstützung bei der Kinderbetreuung.
Nachhaltigkeit spielt bei dem von der Stadt Wien geförderten Neubauprojekt eine zentrale Rolle, was sich durch umfangreiche Dachbegrünung und die Ausführung als Niedrigenergiehaus zeigt.

Wohnungsangebot

Die 195 geförderten Mietwohnungen werden als Ein- bis Vier-Zimmer-Wohnungen angeboten und sind durchschnittlich 48 bis 86 m² groß. Bei den 98 SMART-Wohnungen mit Superförderung handelt es sich um Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen in durchschnittlichen Größen von 39 bis 85 m².
Die Wohnräume sind mit Laminatböden ausgestattet. Eingangstüren in WK3-Ausführung sorgen für ein sicheres Wohngefühl, ebenso wie einbruchhemmende Beschläge bzw. sperrbare Griffoliven in den Erdgeschosswohnungen. Angenehme Frischluftzufuhr ermöglichen eine dezentrale Wohnraumlüftung mit Abluftventilatoren und eine schallgedämmte Nachströmöffnung vom Freien in die Aufenthaltsräume. Alle Wohnungen verfügen über private Freiflächen als Erweiterung des Wohnraumes in Form von Balkon, Loggia, Terrasse oder Eigengarten.

Multifunktionale Gemeinschaftseinrichtungen

Im neuen Stadtquartier finden sich viele gemeinschaftliche Treffpunkte. So kann z.B. in Haus E ein Gemeinschaftsraum als Bastelraum und (Fahrrad-)Werkstatt genutzt werden. Zum Urban Gardening lädt ein Gemeinschaftsgarten mit Pflanzbeeten/Hochbeeten sowie Sitzmöglichkeiten ein. Des Weiteren steht eine Waschküche mit Kleinkinderspielraum zur Verfügung.
Ein Familien-Highlight ist das multifunktionale Nachbarschaftszentrum „friends 21“, wo der Fokus auf Kindern, Jugendlichen und Familie liegt. In Haus B wird, betrieben von den Kinderfreunden, ab Bezug für drei Jahre freizeitpädagogische Betreuung durch eine Halbtageskraft angeboten. Direkt in unmittelbarer Nähe zum Nachbarschaftszentrum befindet sich ein Kleinkinderspielplatz. Viel Platz für Bewegung und zum Toben schafft außerdem ein großzügiger Kinder- und Jugendspielplatz mit Boulderwand, Kletterturm, großer Spielwiese und vielem mehr.
Ein Ort der Begegnung für alle BewohnerInnen wird mit dem belebten Quartiersplatz geschaffen, ebenso wie mit der Dachterrasse inklusive Pergola. Diese befindet sich zwischen Haus A und B und lädt zum Plaudern und Entspannen ein.
BewohnerInnen bekommen die Gelegenheit die Ausstattung der Gemeinschaftsräume mitzugestalten. Mitsprache der BewohnerInnen wird zudem durch den Aufbau eines HaussprecherInnenteams bzw. Mieterbeirats möglich. Zur Stärkung der Gemeinschaft steht ein Besiedlungsmanagement als „Community Coaching“ zur Verfügung. Dieses wird von wohnbund:consult in Kooperation mit Kinderfreunden organisiert und bietet ein breites Angebot, von Eltern-Kind-Gruppen über Workshops zu gesundem Kochen bis hin zu Angeboten im Bereich Bewegung.
Insgesamt verfügt das Neubauprojekt über rund 38 Fahrrad- und Kinderwagenabstellräume, wobei die Kinderwagenabstellräume über die einzelnen Stockwerke verteilt sind. Am gesamten Bauplatz können ca. 780 Fahrräder abgestellt werden. Die hauseigene Tiefgarage bietet Platz für 148 PKWs.

 

Eckdaten

  • Neubau
  • 293 geförderte Mietwohnungen, davon 98 SMART-Wohnungen mit Superförderung
  • Bauträger: ALTMANNSDORF und HETZENDORF
  • Planung: Baumschlager Eberle Wien GmbH
  • Baubeginn: Sommer 2021
  • Bezugstermin: Sommer 2023

Lage und Infrastruktur

Die Anlage entsteht angrenzend an den 22. Bezirk, in unmittelbarer Nähe zum Zentrum Kagran sowie zum Erholungsgebiet Obere Alte Donau. Die Anbindung an die A23 ist über die Donaustadtstraße/Erzherzog-Karl-Straße gegeben.
Öffentlich ist die Anlage mit der Buslinie 27A in Richtung Kagran (U1) bzw. Hermann-Gebauer-Straße erreichbar. Das geförderte Neubauprojekt ist zudem an die Straßenbahnlinie 25 in Richtung Verkehrsknoten Floridsdorf (S-Bahn und U6) sowie Donauspital angeknüpft. Straßenbahn- sowie Busstation sind direkt vor dem Areal geplant.
Im Nahbereich befinden sich das Donauzentrum, der Gewerbepark Stadlau sowie das Shopping Center Nord. Durch die Klinik Floridsdorf, das Donauspital und diverse Ärzte und Apotheken ist die Gesundheitsversorgung hervorragend abgedeckt.
Sehen lassen kann sich das umfangreiche Bildungsangebot. In unmittelbarer Nähe befinden sich vier Kindergärten, mehrere Volksschulen, eine Polytechnische Schule, ein Gymnasium, eine Humanberufliche Schule und die Veterinärmedizinische Universität Wien.
In der Umgebung versprechen die Erste Bank Arena, das Donauplex, die Erholungsgebiete an der Alten und Neuen Donau, der Donaupark und mehrere Bäder eine vielseitige Freizeitgestaltung.

Kosten

Für die 195 geförderten Mietwohnungen betragen die Eigenmittel rund
€ 70,00/m² und die monatlichen Kosten liegen bei ca. € 8,17 /m².
Für die 98 SMART-Wohnungen mit Superförderung betragen die Eigenmittel rund
€ 60,00/m² und die monatlichen Kosten beginnen bei ca. € 8,27/m².
Ein Garagenplatz ist ab etwa € 90,00 im Monat zu haben.

Zurück zum Seitenanfang