Zum Hauptinhalt springen

Falco in Margareten - Literatur und Kunst im Reumannhof

Großes Interesse an der Falco "Spurensuche".
5. Bezirk

Am Donnerstag, den 30. März begaben sich Interessierte mit dem wohnpartner-Team 5_6_7_12 auf Falco-Spurensuche in Margareten. Um 17 Uhr begrüßten die TeilnehmerInnen den Künstler und Musikerkollegen Bernhard Rabitsch auf der Falcostiege bei der Kettenbrückengasse. Er erzählte vom Kennenlernen und der Zusammenarbeit mit Falco. Danach ging die Führung weiter zum Stammlokal, bzw. in den Innenhof des Falco-Wohnhauses, in dem dieser auch seinen Hit „Der Kommissar“ geschrieben hat. Neben weiteren Erzählungen von Bernhard Rabitsch und einem Beitrag des Hausmeisters Gülay wurde eine Trauerminute für den 1998 verstorbenen Falco eingelegt.

Im Anschluss trafen die TeilnehmerInnen auf den Künstler Peter Paul Skrepek, ebenso ein Musikerkollege von Falco, der kurze Einblicke und Geschichten einbrachte. Ein großes Dankeschön gilt auch Frau Fillips die ihrerseits Falco auf der Dominikanischen Republik gesehen und darüber berichtet hat. 

Geschlossen ging die Gruppe in den Reumannhof. Hier erwartete sie eine künstlerische Inszenierung des Akkordeonisten Mario Macura, der durch mehrere „Jeanny!“-Rufe sein klassisches Musikstück durch den Falcosong ersetzte, durch den Hof spazierte und die Gruppe in das wohnpartner-Lokal Reumannhof lotste. Im Reumannhof lud wohnpartner alle Interessierten zum Kärtchenschreiben an Falco ein, um diese an Trauer-Luftballone zu hängen und auf der Terrasse steigen zu lassen. Auf diese Art konnten alle Falco-Fans eine Botschaft an ihren Star senden. 

Die Band „3er Beziehung“ machte Stimmung und spielte die größten Falco-Hits. Im Rahmen des Interviews mit dem Maler und Comiczeichner Reinhard Trinkler wurde sein neuestes Werk „Falco“ präsentiert und über seine Arbeit gesprochen. Den Abend krönte der Nummer 1-Hit „Rock me Amadeus“, der zum Abschluss gespielt wurde.

Zurück zum Seitenanfang