Zum Hauptinhalt springen

„Respect OIDA“: für ein achtsames Miteinander im Wiener Gemeindebau

Die Belastungen und Herausforderungen durch die Corona-Pandemie bringen es mit sich, dass immer mehr Zeitgenoss*innen sich auf das Trennende konzentrieren, anstatt das Verbindende zu suchen. Respektloses Verhalten scheint fast salonfähig geworden zu sein und nicht immer bleibt es „nur“ bei verbalen Aggressionen, die ohnehin schon genug Schaden anrichten. 

Das Nachbarschaftsservice wohnpartner, das für das gute Miteinander der 500.000 Menschen, die im Wiener Gemeindebau leben, zuständig ist, wollte dieser Eskalationsspirale einen Riegel vorsetzen und brachte dazu Ex-Thai-Box-Champion Fadi Merza direkt in die Gemeindebau-Höfe. Kinder und Jugendliche hatten die Möglichkeit zu einem Probetraining und zu einem Gespräch über Fairness, Disziplin und gutes Miteinander. Denn auch Kampfsportarten laufen nach strengen Regeln ab, genauso wie das Zusammenleben in einer Großstadt Regeln braucht.  

Wobei Respekt für Merza ein Schlüsselwort ist für den guten Umgang miteinander. Merza erklärt die Bedeutung so: „Wenn du als Mensch und als Sportler richtig gut sein willst, dann braucht es vor allem Respekt. Respekt gegenüber den andern, gegenüber deinem Umfeld, gegenüber dir selbst.“ Richtig so!

Zurück zum Seitenanfang