Zum Hauptinhalt springen

Fit mit Sevgi Aydin

Sevgi Aydin selbst ist der beste Beweis dafür, dass Fitness jung hält. Die 53-jährige ist seit über acht Jahren im BewohnerInnen-Zentrum im Karl Wrba-Hof tätig und steckt mir ihrer Bewegungsfreude Gemeindebau-Mieter*innen aller Altersgruppen an. Von Nordic Walking-Gruppen über Frauen-Fitness, Rückengymnastik, Kinder-Tanzen bis hin zu Bewegungsprogrammen für behinderte Menschen: Sie lässt nichts unversucht, um Sport auch ins Leben anderer zu bringen. 

Hauptberuflich betreut die zwei- (und bald drei-)fache Oma Senior*innen in einem Pensionist*innen-Club. Es gibt ein abwechslungsreiches Programm – Bewegung gehört bei Sevgi natürlich auch dazu. Weil das Stehen manchen Teilnehmer*innen nicht mehr so leicht fällt, werden Yoga und Gymnastik  eben im Sitzen gemacht. Für jedes Fitness-Level gibt es auch ein passendes Fitnessangebot, ist Sevgi überzeugt.

Aktuell bietet sie in Kooperation mit dem ASKÖ WAT Wien zwei Mal pro Woche im wohnpartner-Bewohner*Innen-Zentrum im Karl Wrba-Hof ein Ergometertraining für ältere Bewohner*innen an. Die kostenlosen Kurse sind stets ausgebucht. Aber Sevgi Aydin bereiten die Corona-Beschränkungen Sorgen: „Natürlich hat Sicherheit Vorrang. Aber für viele fällt die Motivation weg, wenn sie nicht zu uns in die Gruppe kommen können.“

Sie hat im Laufe der Zeit oft beobachtet, dass mit der Fitness auch die Lebensfreude steigt. Viele, so meint sie, können sich allein nicht zur Bewegung aufraffen. „Dabei kann es so einfach sein: Nach dem Aufstehen einfach das Fenster öffnen und in er frischen Luft ein paar einfache Übungen machen – dann startet man schon ganz anders in den Tag!“

Für den wohnpartner-Adventkalender zeigt Sevgi Aydin ein paar einfache, aber hilfreiche Übungen. „Bitte beachten Sie dabei ihre persönlichen Grenzen und wiederholen sie die Aufgaben, sooft es Ihnen gut tut. Bewegung soll schließlich Freude machen!“, setzt sie dabei auf Eigenverantwortung. 

Zurück zum Seitenanfang