Skip to main content

Gemeinsam gegen den Virus

Richtiges Verhalten im Gemeindebau in Zeiten von Corona

Die von der Stadt Wien und der Bundesregierung verkündeten Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus haben natürlich auch auf den Gemeindebau und die fast 500.000 darin lebenden Menschen Auswirkungen.

Das Einhalten von Regeln und Rücksichtnahme aufeinander ist in dieser Ausnahmesituation für ein gutes und vor allem sicheres Zusammenleben noch entscheidender als im Normalfall. Die aktuelle Situation stellt den Gemeindebau und die ganze Stadt Wien vor eine große Herausforderung, die nur gemeinsam und miteinander bewältigt werden kann.

Wiener Wohnen richtet einen Appell an alle Bewohner der 220.000 Wohnungen im Gemeindebau: Nehmen Sie Rücksicht aufeinander und denken Sie bei all Ihrem Tun immer auch an Ihre Nachbarn. Fragen Sie sich bitte, vor allem wenn Sie älter als 65 sind, was Nachbarn für Sie tun könnten, fragen Sie sich aber bitte auch, vor allem wenn Sie jünger sind, was Sie für andere tun könnten. 

In einer Zeit, in der besonders viele Menschen zuhause in ihrer Wohnung sind, ist leider auch das Konfliktpotential höher als sonst. Sowohl zwischen Nachbarn wie auch innerhalb von Familien. Behandeln Sie sich gegenseitig mit Respekt und Wertschätzung entsprechend des Ernsts der Lage.

Bleiben Sie zuhause, vor allem wenn Sie über 65 Jahre alt sind. 

Verlassen Sie Ihre Gemeindewohnung nur mehr aus folgenden Gründen:

1. Wenn Sie einer Berufsarbeit nachgehen müssen, die nicht aufschiebbar ist.

2. Wenn Sie dringende Besorgungen, wie Lebensmittel oder Medikamente in der Apotheke, erledigen müssen.

3. Um anderen Menschen zu helfen, weil sie es selbst nicht können (z.B. Lebensmitteleinkauf für ältere Menschen).

4. Wenn Sie, gerne auch in den Grünanlagen Ihres Gemeindebaus frische Luft schnappen wollen. Bitte halten Sie auch dabei mindestens einen Meter, aber besser mehr Abstand zu anderen Menschen; außer zu jenen, mit denen Sie in einem Haushalt leben.

Seit Anfang dieser Woche sind alle rund 1.600 Spielplätze der Wohnhausanlagen von Wiener Wohnen geschlossen, auch Gemeinschaftsräume wie Hobbyräume und Kinderspielräume sind gesperrt. Diese Sperren sind bitte unbedingt zu respektieren; Nicht-Einhaltung kann von der Polizei geahndet werden.

Achten Sie bei der Benutzung von Aufzügen, Waschküchen, Müllraumen sowie in Hauseingangsbereichen darauf, soweit wie möglich auf Distanz zu anderen Menschen zu gehen, empfohlen wird, mindestens ein bis zwei Meter Abstand zu halten.

Bitte beachten Sie auch gerade in dieser Ausnahmesituation, dass diese Räume gemeinsam benutzt werden:

Hinterlassen Sie sie also so, wie Sie sie selbst vorfinden möchten.

Rufen Sie sich bitte auch die wichtigsten Hygienemaßnahmen in Erinnerung:

1. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände mit Seife.

2. Richtiges Husten und Niesen: Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bedecken, nicht mit den Händen. Entsorgen Sie danach das Papiertaschentuch im Müll.


Services, die Wiener Wohnen weiterhin anbietet:

Bareinzahlung von Mieten: Für Mieteinzahlungen können die 24-Stunden-Kassenautomaten genutzt werden. Der Zugang ist mittels Wiener Wohnen Service-Karte möglich. Bitte die Zahlungsdaten oder einen Zahlschein mitnehmen.

Wohnungsrückgaben: Wiener Wohnen versucht derzeit, den persönlichen Kundenkontakt seiner MitarbeiterInnen möglichst einzuschränken. Termine für Wohnungsrücknahmen und neue Vertragsabschlüsse werden deshalb zumindest einmal auf Mitte April 2020 verschoben.

In Ausnahmefällen, etwa bei drohender Obdachlosigkeit, werden auch jetzt Mietverträge abgeschlossen. Und Wohnungen übergeben.

Behebung von Gebrechen: Wiener Wohnen stellt sicher, dass auch weiterhin Gebrechen rasch und zuverlässig behoben werden. Vorrangig werden derzeit Schäden, die die Versorgung mit Strom, Wasser und Wärme sowie Schäden am Abflusssystem und solche, die die Bausubstanz gefährden, bearbeitet.

Einsatz von Installateuren: Subunternehmen und Handwerksbetriebe von Wiener Wohnen sind zur Behebung schwerer Gebrechen weiterhin im Einsatz.

HausbesorgerInnen: HausbesorgerInnen kümmern sich, dass die Sicherheit weiterhin gewährleistet ist (Licht, Aufzüge, Müllräume). Gebrechen und notwendige Entrümpelungen werden von ihnen gemeldet. Die Reinigung wurde stark eingeschränkt.

Haus- und Außenbetreuer (Hausbesorger NEU): Die Haus- und Außenbetreuer sind ebenso im Einsatz.

Zum Schutz der KundInnen und MitarbeiterInnen wurden alle andern Leistungen, die keine unmittelbare Dringlichkeit haben, eingestellt:

Wiener Wohnen Service-Center: Um Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu setzen, ist das Service-Center geschlossen. Für dringende KundInnenanliegen steht die Wiener Wohnen Service-Nummer 05 75 75 75 zur Verfügung.

 

Zurück zum Seitenanfang