Zum Hauptinhalt springen

Reumannhof im Zeichen der Kunst

Am 14. September lädt wohnpartner alle Kunstinteressierten in den Traditionsgemeindebau am Margaretengürtel.

Während der Ehrenhof der Wohnhausanlage zur Kunstflaniermeile wird und mit zahlreichen Programmpunkten zum Stöbern einlädt, wartet auch das wohnpartner-Lokal mit vielen kulturellen Schmankerln auf.

Kunstflaniermeile

Zwischen 10 und 17 Uhr erwarten Interessierte viele kulturelle Highlights: Von einer Open House-Führungen durch den Reumannhof, über eine Gemeindebau-Ausstellung mit Lesung von Helga Beerassa (14.00 Uhr) und Präsentationen der Werke zahlreicher KünstlerInnen bis hin zu Live- Musik (15.00 Uhr) von Danny Bianchi sowie eines Innenhof-Flohmarkts ist alles dabei!

Literatur- und Kunstmarathon

Ausreichend flaniert, heißen die wohnpartner-MitarbeiterInnen ab 13 Uhr BesucherInnen im wohnpartner-Lokal willkommen - auch hier mit einem geballten Programm:

13.00 – 14.00 Uhr: Der Gemeindebau-Autor Josef Brodträger präsentiert sein Werk
„Bitter“. Es ist von den Bezirken Margareten und Mariahilf inspiriert – auch der
historische Reumannhof findet im Debüt-Roman seinen Platz. Franzobel über den
Roman „Bitter“: „Josef Brodträger ist ein unglaublich ehrliches und wahrhaftiges Stück
Literatur gelungen, das einem unter die Haut geht.”

16.00 – 17.00 Uhr: „Im Kölla lochn“ – Hommage an Christine Nöstlinger. Mit musikalischer
Unterstützung von Olga Minski, erzählt Elisabeth Seethaler die Geschichten „Iba de gaunz
oamen Leit und denen es hint und vuan net zsamgeht“. Der Reumannhof widmet diese
Stunde der grandiosen Autorin Christine Nöstlinger, die vor einem Jahr verstorben ist.

18:00 Uhr: „Wiener Wohnen anders“ – 100 Jahre Gemeindebau: 2019 ist das Jahr des
Wiener Gemeindebaus – vor 100 Jahren ins Leben gerufen, garantiert der Wiener
Gemeindebau bis heute leistbare Mieten und hohen Wohnkomfort. Eine Mischung
aus Literatur und Geschichte ermöglicht BesucherInnen unterschiedliche Seiten
des Wiener Gemeindebaus im wohnpartner-Lokal kennenzulernen.
Textmontage: L. Thierry Elsen, reading room

20.00 Uhr: Kabarett im Gemeindebau: Jack Nuri, der Mann mit Migrationsvordergrund:
Humor verbindet! Der Weg von Jack Nuri führte ihn aus Samsun (Türkei) nach Wien,
zurück in die Türkei um letztendlich in der Hauptstadt Österreichs als KFZ-Mechaniker
mit eigener Werkstatt und als DIE Kabarett-Entdeckung mit – wie er selbst sagt –
Migrationsvordergrund durchzustarten. Nuri schauspielert, schreibt und erzählt aus
seinen Erfahrungen. Wer lachen möchte, ist hier richtig!

Der Eintritt ist frei!

Zurück zum Seitenanfang